Wappen

Lossprechungsfeier der Sanitär- und Heiztechnik-Innung Ahrweiler:


Dernau/Kreisgebiet. In der Dagernova-Eventhalle erfolgte jetzt im Rahmen einer „Lossprechungsfeier“ die Ehrung und Überreichung der Gesellenbriefe an die neuen Gesellen durch die Sanitär- und Heizungstechnik-Innung (SHK) Ahrweiler. Der Innungs-Obermeister, Reiner Hilger aus Glees, konnte hierbei neben den Jung-Gesellen und deren Familienangehörigen zahlreiche Ehrengäste sowie den Referenten, Hans-Peter Wollseifer, begrüßen.

Wollseifer ist Präsident des Zentralverbandes des Deutschen Handwerks (ZDH) in Berlin. Er sprach zum Thema „Zukunft des Handwerks - Handwerk der Zukunft“. Durch den Abend führte Alexander Zeitler, Geschäftsführer der Kreishandwerkerschaft (khs). Insgesamt konnten zwölf neue Gesellen ihre Urkunde in Empfang nehmen. Zwei konnten an diesem Abend aus persönlichen Gründen nicht teilnehmen. Prüfungsbester wurde Marcel Wershofen (Grafschaft); Ausbildungsbetrieb (AB) ist die Firma Heizungsbau Sonntag GmbH, Grafschaft. Den zweitbesten Abschluss erzielte Sven Sonntag aus Adenau (AB Markus Knops GmbH, Adenau), und das drittbeste Ergebnis erreichte Nicolas Brenner, Königsfeld (AB: Wershofen GmbH, Bad Neuenahr-Ahrweiler). Die vielfältige und anspruchsvolle Ausbildung vom Lehrling zum Anlagenmechaniker dauert dreieinhalb Jahre. Musikalisch umrahmt wurde die stilvolle Veranstaltung durch Saxophon-Musikeinlagen von Iùri Frigueiredo Archer aus Mainz.

 

Bedeutung des Handwerks

Obermeister Reiner Hilger stellte in seinen kurzen Ausführungen die Bedeutung des Handwerks heraus und lobte das Engagement der zwölf jungen Menschen. Dies erfordere jedoch aufgeschlossene Handwerksbetriebe, das Engagement der Berufsbildenden Schule des Kreises Ahrweiler (BBS) sowie die Arbeit der Mitglieder des Prüfungsausschusses. Dessen Vorsitzender ist Christoph Krupp. Dezidiert an den Gastredner, Hans-Peter Wollseifer, richtete Hilger den Appell: „Ich möchte Sie, Herr Wollseifer, an dieser Stelle auffordern, gemeinsam mit der Politik den Erfolgshunger und die Motivation dieser neuen Generation nicht zu bremsen, in dem weiter schwer verständliche und in unseren Augen unsinnigen Entscheidungen getroffen werden - wie beispielsweise die Abwertung unser traditionellen Meisterbriefes“. Der Kreis-Handwerksmeister, Frank Wershofen, führte aus, dass ohne Handwerk vieles nicht mehr funktioniere. „Sie sind Facharbeiter für hochkomplizierte Energieanlagen“, freute er sich über den erfolgreichen Abschluss der zwölf neuen Handwerks-Gesellen. Das Duale Ausbildungssystem - eine enge Zusammenarbeit zwischen Schulen und Betrieben - genieße weltweite Anerkennung. Für die Berufsbildende Schule (BBS) des Landkreises Ahrweiler in Bad Neuenahr-Ahrweiler waren Gerd Larscheid, stellvertretender Schulleiter, sowie die beiden Fachlehrer Eddie Schanz und Jens Karos, der Einladung zu dieser Feierstunde gefolgt. Larscheid lobte ebenfalls die gute Zusammenarbeit bei der Gesellenausbildung.

 

Gute Praxisräume

Hierzu verfüge die Schule über gute Praxisräume. Lob gab es auch von Helmut Gosert aus Trier, Landesinnungsmeister des SHK- Fachverband. Von den Innungen hätten sich die in Ahrweiler immer hervor getan. Der Erfolg der zwölf neuen Gesellen sei „die Summe richtiger Entscheidungen gewesen“. Deren fachliche Beratungskompetenz sei eine Qualitätsgarantie. Auch Helmut Gosert warnte nachdrücklich vor „Angriffen auf das ehrbare Handwerk“. Dem müsse Paroli geboten werden. Schon traditionell unterstützt die Firma Eugen König GmbH, Fachhandel für Bäder, Heizung, und Energiesparen aus Koblenz, die Arbeit der Innung. Hierfür dankte Reiner Hilger diesem Unternehmen durch Überreichung des Förderpreises der SHK-Innung an Jürgen Schunk. Schließlich seien im Handwerk 5,5 Millionen Menschen beschäftigt, und es würden 350.000 Ausbildungsstellen bereitgestellt, betonte KHS-Geschäftsführer Alexander Zeitler. Dankesworte gingen auch an die Volksbank RheinAhrEifel sowie die Kreissparkasse für deren regelmäßige Unterstützung des Nachwuchses.

 

Die Kreissparkasse Ahrweiler (KSK) ehrt traditionell die Prüfungsbesten. Günter Witsch, stellvertretendes KSK-Vorstandsmitglied, übergab den Förderpreises seines Hauses in Höhe von 500 Euro sowie Ehrenurkunde an Marcel Wershofen. Das Sanitär- und Heizungstechnik-Handwerk stehe für Qualität und gleichermaßen für „weniger Energieverbrauch wie Wohlfühlen“, so Witsch.

 

Ein breites und spannendes Spektrum beleuchtete ZDH-Präsident Hans-Peter Wollseifer in seiner Festrede „Zukunft des Handwerks - Handwerk der Zukunft“. Er betonte die geringe Arbeitslosenquote in den Handwerksbranchen. Ihm sei es wichtig, regelmäßig zu den Kreishandwerkerschaften vor Ort zu kommen, um zu erfahren, wo den Betrieben der Schuh drücke. „Der Erfolg fußt maßgeblich auf die Mittelstands-Betriebe - nicht auf Finanz- und Sozialminister“, so Wollseifer weiter. „Leistungsträger sind nicht die Großfirmen, sondern der Mittelstand, der sehr viel in die berufliche Bildung investiert“, führte Wollseifer weiter aus. Und es bestehe weiterhin ein Mangel an Facharbeitern. Fundament für eine qualifizierte Ausbildung und Chance für die Menschen, gerade in ländlichen Gebieten, seien vor allem die vielen kleinen mittelständischen Betriebe; nicht Konzerne und Großwirtschaft. Es bedürfe daher einer bestmöglichen Unterstützung. Und Hans-Peter Wollseifer kritisierte unverhohlen die Politik; wünschte sich mehr Vereinfachung und Verlässlichkeit, und beklagte ebenfalls die hohen Energiepreise gerade für kleinere und mittlere Betriebe. Zudem wünscht er sich ein zukunftsfähiges Sozialsystem für Kinder und Enkel. Ein weiterer Auszug der Rede des ZHG-Geschäftsführers Hans-Peter Wollseifer folgt. Für alle Ehrengäste hatte Reiner Hilger ein Präsent mit Dagernova-Rotweinen bereit.

 

Folgende zwölf Gesellen können sich fortan Anlagenmechaniker nennen:

 

Simon Bertram, Dernau / Ausbildungsbetrieb (AB) Steins GmbH, Bad Neuenahr-Ahrweiler;

Nicolas Brenner, Königsfeld / AB Wershofen GmbH, Bad Neuenahr-Ahrweiler;

Muhammed Comoglu, Sinzig / AB Hesseler/Hammoudi, Sinzig;

Mohamed Mouhoul, Bad Neuenahr-Ahrweiler / AB Alexander Krahe, Remagen;

Eric Naumann, Oberzissen / Groß Heizungsbau GmbH, Bad Neuenahr-Ahrweiler;

Joe Seidel, Sinzig / Heizungsbau Sonntag GmbH, Grafschaft;

Sven Sonntag, Adenau / AB Markus Knops GmbH, Adenau;

Marcel Wershofen, Grafschaft / AB Heizungsbau Sonntag GmbH, Grafschaft;

Adnan Gerguri, Rech / AB Kläs + Sebastian OHG, Mayschoß

Angelo Hendle, Herschbroich / AB Marienhaus Klinikum, Bad Neuenahr-Ahrweiler

Mark Ley, Bad Neuenahr-Ahrweiler / AB Martin Garbers GmbH, Bad Neuenahr-Ahrweiler

Patrick-Tobias Rieß, Bad Breisig / AB Sebastian Wallenfang, Bad Breisig.

 

Heizungstechnik zum Anfassen


Neues Schullabor in der BBS eingeweiht

 

Kürzlich wurde in der BBS durch Auszubildende, Lehrer, Vertreter von Betrieben und der Innung das neu eingerichtete SHK-Labor eingeweiht. Die Einrichtung ermöglicht den Auszubildenden im Beruf Anlagenmechaniker, die komplexen Funktionsabläufe von Heizungsanlagen mittels Versuchen kennenzulernen. Aus diesem Grunde wurde die komplette Ausstattung ausgetauscht und auf den aktuellen Stand der Technik gebracht. Das Labor verfügt nun über einen Ölkessel, eine Gas-Brennwert-Therme, einen Speicher mit Frischwasserstation und einen Durchlauferhitzer, die von den Firmen Buderus, Viessmann, Stiebel-Eltron und Weishaupt gesponsort wurden.

Zur Eröffnung des Labors präsentierten Schüler des zweiten Lehrjahres den Gästen die Funktionsweise der Ausstattungsgegenstände und erläuterten, wie sie im Rahmen ihrer Ausbildung von den Laborgeräten und den verschiedenen Versuchsaufbauten profitieren können.

Schulleiterin Gundi Kontakis bedankte sich bei Obermeister Reiner Hilger und Kreishandwerksmeister Frank Wershofen für die gute Zusammenarbeit. Die eingeladenen Vertreter der Sponsoren äußerten sich positiv über die Ausführungen der Auszubildenden und stellten in Aussicht, die Schule mit Referenten aus der betrieblichen Praxis zu unterstützen.

 

Lossprechungsfeier der SHK-Innung Ahrweiler




Uli Hoeneß gratuliert den neuen Gesellen

Dernau. Es ist wohl einer der wichtigsten Momente in der Karriere eines jungen Handwerkers: Die Lossprechungsfeier. Ganz nach altem Brauch lud die Sanitär- und Heizungstechnik-Innung Ahrweiler mit Obermeister Reiner Hilger hierzu in die Dagernova-Eventhalle nach Dernau ein. Den frischgebackenen Gesellen stand ein abwechslungsreiches, fast dreistündiges Festprogramm bevor, welches von Alexander Zeitler, Geschäftsführer der Kreishandwerkerschaft Ahrweiler, moderiert wurde.

Obermeister Reiner Hilger begrüßte zunächst alle Anwesenden und gratulierte den Handwerkern zur bestandenen Gesellenprüfung. Er dankte hierbei auch den Ausbildern für die Unterstützung und den tatkräftigen Einsatz.

Kreishandwerksmeister Frank Wershofen dagegen schwelgte in Erinnerungen und dachte an seine eigene Lossprechungsfeier zurück, die nunmehr schon 37 Jahre zurückliegt.

Auch Rolf Mahlberg, zweiter Vorsitzender des Fördervereins der SHK-Innung Ahrweiler, richtete herzliche Worte an die Handwerker. Er sprach über neue Herausforderungen und darüber, was es heißt Verantwortung zu übernehmen.

Helmut Gosert, Landesinnungsmeister des SHK Fachverbandes referierte dagegen über die Planbarkeit von Erfolg und dachte auch an die Eltern der Ex-Azubis, die während der Ausbildungszeit mit ihrem Nachwuchs mitgefiebert haben.

Neben den zahlreichen Rednern befanden sich allerdings auch einige Ehrengäste im Publikum. Unter Ihnen zum Beispiel Alexander Baden, Hauptgeschäftsführer der HWK Koblenz, Rolf Genn, Kreislehrlingswart, Horst Gies, Mitglied des Landtags, Reinhard Horre, Geschäftsführer des Fachverbands SHK Rheinland-Pfalz, etc.

Im Rahmen der Feierstunde wurde auch der SHK-Förderpreis 2017 vergeben, mit welchem die Handwerkskammer Koblenz in diesem Jahr ausgezeichnet wurde.

Auch dem Innungsbesten Arnold Eßer wurde eine besondere Auszeichnung zum Teil. Er wurde von Günter Witsch, stellvertretendes Vorstandsmitglied der KSK Ahrweiler für seine Leistung mit dem Förderpreis der Sparkassenstiftung in Höhe von 500 € geehrt.

Das „Ahrkustikduo“ Dirk Schoenmackers und Bernd Schäfer sorgte für die musikalische Untermalung der Veranstaltung.

Obermeister Hilger hatte noch eine weitere Überraschung für die frischgebackenen Gesellen im Gepäck. Es gelang ihm Uli Hoeneß, Präsident des FC Bayern München und Unternehmer, nach Dernau zu holen. „Ich hatte noch nie von einer Lossprechungsfeier gehört. Aber die Hartnäckigkeit von Herrn Hilger hat mir einfach imponiert“, so der Bayern-Präsident. Reiner Hilger hatte ihn einfach per Brief eingeladen und das mehrfach, teilweise sogar zu der Zeit als Hoeneß noch im Gefängnis war.

Mit einem Augenzwinkern wurde der Bayern-Präsidenten von Alexander Zeitler anmoderiert. Hierbei spielte Zeitler auf die legendäre „Nacht von Belgrad“ bei der Fußball-Europameisterschaft 1976 an, in der Hoeneß als Aktiver den Ball beim Elfmeter einige Meter über die Latte drosch und überreichte dem Bayern-Chef als kleines Gastgeschenk einen „neuen Ball“.

Melanie Hilger übernahm die Moderation des rund einstündigen Vortrags und warf Hoeneß stets neue Fragen zu, die er locker und spontan beantwortete. Im Fokus seines Vortrags standen zunächst die neuen Gesellen. Hoeneß gratulierte den jungen Handwerkern und sprach Ihnen Mut zu. “Wenn man eine Sache gerne macht, kann man alles erreichen.“ Für Ihn steht fest, dass es nicht schwer ist erfolgreich zu sein und nach oben zu kommen, jedoch oben zu bleiben sei hier die Kunst. Und sowohl im Fußball als auch in der Firma kommt es darauf an aus Individualisten ein Team zu formen. Das macht eine gute Firma aus und wenn es der Firma gut geht, geht es auch den Mitarbeitern gut.

Nach den Fragen von Melanie Hilger hatte das Publikum in der Dagernova-Eventhalle die Gelegenheit, Fragen an den Bayern-Präsidenten zu stellen. Uli Hoeneß beantwortete alle Fragen der Gäste unerwartet konkret und offen. Das Publikum war begeistert und Hoeneß erntete für seine Ausführungen durchweg herzlichen Applaus.

„Das war einfach nur toll. Das werden die Jungs sicher nie vergessen“ resümiert Reiner Hilger am Ende der gelungenen Veranstaltung stolz und freut sich für die neuen Gesellen.

 

Anlagenmechaniker für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik

Winter 2016/2017:

 

Auszubildender - Ausbildungsbetrieb

Burak Temel Ay, Sinzig - Murat Günes, Sinzig

Jannik Brenner, Wershofen - Markus Knops GmbH, Adenau

Tibor Bujdosó, Mayschoß - Wilhelm Peters GmbH, Bad Neuenahr-AW

Arnold Eßer, Grafschaft - Wilhelm Peters GmbH, Bad Neuenahr-AW

Moritz Fraczek, Bad Breisig - Walter Buhr, Bad Breisig

Michael Groß, Bad Neuenahr-AW - Wershofen GmbH, Bad Neuenahr-AW

Otto Koehler, Remagen - Michael Schmitz, Remagen

Rene Löhr, Bad Breisig - Sebastian Wallenfang, Bad Breisig

Axel Noll, Dernau - Heizungsbau Sonntag GmbH, Grafschaft

Willi Peters, Bad Neuenahr-AW - Martin Garbers, Bad Neuenahr-AW

Leon Ritzenhoff, Bonn - Heizungsbau Sonntag GmbH, Grafschaft

Artur Rosenthal, Bad Neuenahr-AW - Heizung und Sanitär Steins GmbH, Bad

Neuenahr-AW

Stephan Ruland, Leimbach - Heuser Heiz- und Trinkwassertechnik,

Kempenich

 

Stephan Schmahl, Remagen - Groß Heizungsbau GmbH & Co.KG,

Bad Neuenahr-AW

Alexander Kurt Schmitt, Sinzig - Steffes und Robrecht GmbH, Bad

Neuenahr-AW

Marc Sonntag, Grafschaft - Karsten Seidel GmbH & Co. KG, Sinzig

Daniel Wehrenberg, Brohl-Lützing - Gerhard Wehrenberg, Brohl-Lützing

 

 

Anlagenmechaniker für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik

Sommer 2016:

 

Auszubildender - Ausbildungsbetrieb

Marco Gilles, Remagen - Albert Kessel GmbH, Remagen

Patrick Lanzerath, Häselingen - Eduard Schwarz, Baar

Kedar Nasro, Bad Breisig - Diekmann Installationstechnik GmbH,

Brohl-Lützing

Carsten Nußbaum, Remagen - Albert Kessel GmbH, Remagen

Marcel Schmitz, Bad Neuenahr-AW - Alexander Krahe, Remagen

Yasin Sertkaya, Grafschaft - Wilhelm Peters GmbH, Bad Neuenahr-AW

Arian Sulejmani, Bad Neuenahr-AW - Wija GmbH, Bad Neuenahr-AW

 

 

Prüfungsbester:

1. Arnold Eßer, Grafschaft - Wilhelm Peters GmbH, Bad Neuenahr-AW

 

2. Leon Ritzenhoff, Bonn - Heizungsbau Sonntag GmbH, Grafschaft

 

3. Tibor Bujdosó, Mayschoß - Wilhelm Peters GmbH, Bad Neuenahr-AW

 

SHK-Innungstag

Am 15.07.2016 fand ein Erfahrungsaustausch der Sanitär- und Heizungstechnik-Innung Ahrweiler mit den Kollegen der SHK-Innung Westeifel statt. Das Gesellige durfte natürlich auch nicht fehlen.

 

 






Innung ehrt 15 neue Gesellen

 

Sanitär- und Heizungstechnik-Innung Ahrweiler feiert die Lossprechung von 15 neuen Gesellen

 

Anlässlich der Lossprechungsfeier in der Dagernova-Eventhalle in Dernau begrüßte Obermeister Reiner Hilger nahezu 90 Gäste. Bevor die Junggesellen ihre Prüfungszeugnisse überreicht bekamen überbrachten zunächst Kreishandwerksmeister Frank Wershofen, Oberstudiendirektor Hans Werner Rieck sowie Landesinnungsmeister Helmut Gosert in ihren Grußworten die besten Wünsche zur bestandenen Gesellenprüfung. In seiner Festrede ging Hauptgeschäftsführer Elmar Esser von Zentralverband Sanitär Heizung Klima auf die hervorragenden Zukunftsperspektiven der jungen Gesellen im SHK-Handwerk ein.

 

Im Vordergrund der Lossprechung aber stand die Feier und Überreichung der Gesellenbriefe an die 15 jungen Männer. Musikalisch umrahmt war die Veranstaltung durch die A-capella-Gruppe „Rondo Vocal“.

 

Als Prüfungsbester ging Gyula Hajdu vom Ausbildungsbetrieb Steffes & Robrecht GmbH aus Bad Neuenahr-Ahrweiler hervor. Neben dem großen Gesellenbrief, überreicht von Obermeister Reiner Hilger und Prüfungsausschussvorsitzenden Christoph Krupp, erhielt Hajdu den Förderpreis der Kreissparkasse Ahrweiler in Höhe von 500,00 € durch Michael Jünger, stellv. Vorstandsmitglied.

 

Doch nicht nur die Prüfungsteilnehmer wurden ausgezeichnet sondern auch ein langjähriges Fördermitglied der SHK-Innung. Frau Christiane Laudwein von der

Bosch Thermotechnik GmbH nahm den Förderpreis der Innung entgegen.

 

 

Neue Gesellen

Anlagenmechaniker für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik

Winter 2015/2016:

 

Auszubildender - Ausbildungsbetrieb

_________________________________________________________________________________

Adrian-Daniel Acker, Bad Neuenahr-AW - Steffes u. Robrecht GmbH, Bad Neuenahr-AW

David Arnoldy, Dernau - Albert Kessel GmbH, Remagen

Kevin Dahm, Niederdürenbach - Hans-Siegfried Caspers, Hausten

Philip Dienst, Kesseling - Kläs + Sebastian OHG. Mayschoß

Christian Gartig, Sinzig - Martin Garbers, Bad Neuenahr-Ahrweiler

Gyula Hajdu, Bad Neuenahr-AW - Steffes u. Robrecht GmbH, Bad Neuenahr-AW

Dennis Hanf, Krälingen - Heizungsbau Sonntag GmbH, Grafschaft

Stefan Janssen, Bad Neuenahr-AW - Dirk Schmitz, Bad Neuenahr-AW

Issa Kayed, Bad Breisig - Groß Heizungsbau GmbH & Co. KG, Bad Neuenahr-Ahrweiler

Ramon Nisius, Kaltenborn - Dipl. Ing. (FH) Boris Wittersheim, Schuld

Sascha Retterath, Oberdürenbach - Hans Densing GmbH, Niederzissen

Marvin Sangmeister, Kottenheim - Heuser Heiz- und Trinkwassertechnik, Kempenich

Marvin Schmidt, Bad Neuenahr-AW - Heizung u. Sanitär Steins GmbH, Bad Neuenahr-AW

Johannes Schumacher, Brohl-Lützing - Schumacher GmbH, Bad Neuenahr-AW

Timo Werf, Rieden - Gesellschaft f. angewandte Wissenschaften, Andernach

 

Sommer 2015:

Auszubildender - Ausbildungsbetrieb

_________________________________________________________________________________

Ramazan Dikmen - Bildungswerk d. rheinl.-rheinhess. Wirtschaft, Bad Neuenahr-AW

Suhad Lalic, Leimbach - Markus Knops GmbH, Adenau

Patrick Sauer, Niederzissen - Hesseler/Hammoudi, Sinzig

 

 

Prüfungsbeste:

1. Gyula Hajdu, Bad Neuenahr-AW - Steffes u. Robrecht GmbH, Bad Neuenahr-AW

 

2. Sascha Retterath, Oberdürenbach - Hans Densing GmbH, Niederzissen

 

3. Marvin Schmidt, Bad Neuenahr-AW - Heizung u. Sanitär Steins GmbH, Bad Neuenahr-AW

 

_________________________________________________________________________





Informative Frühjahrskonferenz



 

Zahlreiche Kollegen konnte Obermeister Reiner Hilger anlässlich der Frühjahrskonferenz der Sanitär- und Heizungstechnik-Innung Ahrweiler im Hotel Krupp in Bad Neuenahr-Ahrweiler begrüßen. Drei interessante Vorträge standen im Mittelpunkt der Versammlung. Zunächst referierte Andreas Becker, Leiter der Fort- und Weiterbildung der SHK-Innung Köln, über die Elektrofachkraft für festgelegte Tätigkeiten im SHK-Handwerk. Um Elektroarbeiten durchzuführen müssen die Mitarbeiter entsprechend fortgebildet werden.

 

Anschließend informierte Damir Mekinic, Geschäftsführer der Firma smitex GmbH aus Berlin zum Thema „Arbeitssicherheit, Mitarbeiterunterweisung und Gefährdungsbeurteilung am Arbeitsplatz“. Von den Berufsgenossenschaften wird hierfür ein umfangreiches Dokumentationssystem gefordert, das ständig auf dem laufenden gehalten werden muss. Die Firma smitex GmbH bietet hierfür ein elektronisches Unterweisungssystem mit allen erforderlichen Dokumentationen für Handwerksbetriebe an. Dieses System wurde online intensiv dargestellt und die Vorzüge hervorgehoben.

 

Vom Fachverband SHK in Koblenz referierte Hauptgeschäftsführer Reinhard Horre zum Thema „Nahwärme – wie reagieren“. Verstärkt werden derzeit Bürger-Nahwärmenetze in verschiedenen Kommunen aus dem Boden gehoben und verpflichten die Hausbesitzer an eine entsprechende Nutzung dieser Wärmeversorgungsart. Diese neuen Wärmenetze werden von Seiten der Innung und des Verbandes sehr kritisch gesehen. Insbesondere bemängelt man die vorgestellten Zahlen, mit denen die Hausbesitzer überzeugt werden sollen. Oft wird diese Art der Energieversorgung mit emotionalen und weniger betriebswirtschaftlichen Gründen verkauft. Von der Berufsbildenden Schule berichtet Herr Schanz von stabilen Auszubildendenzahlen in den ersten drei Lehrjahren und von der zuletzt stattgefundenen Prüfung. Die Jahresrechnung und der Haushaltsplan wurden einstimmig genehmigt. Zum Ausklang lud die Innung noch zu einem gemeinsamen Abendessen ein.

 

 

_______________________________________________________________________________

Vortragsreihe „Energiewende im Wärmebereich“ startete mit Veranstaltung zur EEG-Novelle

Am 22. Juli 2014 fand die Auftaktveranstaltung zur Vortragsreihe  „Energiewende im Wärmebereich“, die gemeinsam vom Regionalbüro Eifel-Ahr der Energieagentur Rheinland Pfalz und der Sanitär-Heizung-Klima-Innung Ahrweiler organisiert wird, statt. Sie widmete sich insbesondere den Auswirkungen der Änderungen des Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) auf den Betrieb von Kraft-Wärme-Kopplungsanlagen.

Weitere Informationen finden Sie auf folgender Internetseite:

 

http://www.energieagentur.rlp.de/eifel-ahr/details/artikel/vortragsreihe-energiewende-im-waermebereich-startete-mit-veranstaltung-zur-eeg-novelle.html

 ______________________________________________________________________________

Deutsch-Französischer Ausbildungsaustausch


Im Rahmen der 50jährigen deutsch – französischen Partnerschaft führt die Sanitär und Heizungstechnik Innung Ahrweiler im kommenden Jahr gemeinsam mit der französischen Lycee des Metiers du Batument in Pleyben (Bretagne) zum ersten Mal einen Ausbildungsaustausch durch.

Dazu werden im nächsten Jahr 12 Auszubildende des zweiten und dritten Lehrjahrs zum Anlagenmechaniker im Sanitär, Heizungs- und Klimatechnik die Ländergrenzen für drei Wochen wechseln. Die Unterbringung der Teilnehmer erfolgt in der ersten Woche in einem Internat bzw. in einer Jugendherberge und in den darauf folgenden Wochen in Gastfamilien, so dass die Jugendlichen das Leben im Nachbarland kennenlernen. Neben dem Besuch der Berufsschule stehen natürlich auch die betriebliche Ausbildung sowie die Erkundung des Kreis Ahrweiler und der Besuch einer Sprachschule für die französischen Gäste hier in Deutschland auf dem Programm.

Ziel dieses interkulturellen Ausbildungsaustausches ist die Zusammenarbeit des Handwerks in einem immer stärker zusammenwachsendem Europa zu verbessern.

Vertreter der Sanitär und Heizungstechnik Innung Ahrweiler sowie der Lycee des Metiers du Batument unterzeichneten dazu am 22.05.2013 in Bad Neuenahr-Ahrweiler die entsprechenden Verträge.

90 Jahre Sanitär- und Heizungstechnik-Innung Ahrweiler



Im Rahmen des 90-jährigen Jubiläums der Sanitär- und Heizungstechnik-Innung Ahrweiler fand der diesjährige Verbandstag des Fachverbandes SHK Rheinland-Rheinhessen am 27.04.13 im Dorint-Hotel von Bad Neuenahr statt.


Nach der Eröffnung durch den Landesinnungsmeister Helmut Gosert schloss sich ein fulminanter Vortrag von Urs Meier, ehemaliger FIFA-Schiedsrichter, zum Thema „Entscheidungen unter Druck“ an. Die Zuhörer des mit über 140 Personen überfüllten Tagungsraums klatschten am Schluss minutenlang vor Begeisterung.
Am Abend sorgte der von der Innung organisierte Festabend weiterhin für gute Stimmung. Das Team um den Obermeister Reiner Hilger hatte den Abend glänzend organisiert.
Landesinnungsmeister Helmut Gosert nahm den Abend zum Anlass, die Weiterbildungsmeister/-gesellen 2012 zu ehren. Den ersten Preis errang die Firma Bleser, Plaidt. Der zweiten Preis ging an die Firma Andreas Zöller, Kroppach.
Als Landessieger wurde Jonas Sobanski und als bester Ausbildungsbetrieb die Firma Käuffer & Co, Mainz, ausgezeichnet.
Bei guter Musik und angeregten Gesprächen klang der Abend aus.




Fahnenband überreicht

Im Rahmen des Festabends zum 90-jährigen Jubiläum überreichen Ehrenobermeister Hermann-Josef Diekmann und Ehrenmitglied Ernst Schmitz dem amtierenden Obermeister Reiner Hilger ein Fahnenband.



v. l. n. r.: Vorstandsmitglied Günter Nelles, Obermeister Reiner Hilger, Ehrenobermeister Hermann-Josef Diekmann und Ehrenmitglied Ernst Schmitz

Lossprechungsfeier 22.02.2013